Bericht über die Internationale Ministrantenwallfahrt nach Rom 2010

 

von den St. Peter-Ministranten Andreas Kotzur und Florian Wörle

 

Am Samstag, den 31.7.2010 sind wir um 6.30 Uhr am ZOB in Zuffenhausen losgefahren. Nach einer langen Busfahrt sind wir um 22.00 Uhr am Hotel "Acropolie" angekommen.  Schon am nächsten Tag ging es mit einem kleinen Stadtrundgang los, bei dem wir unter anderem den "Trevi-Brunnen" und den Panteon besichtigt haben.

Am darauffolgenden Tag sind wir zum Vatikan aufgebrochen. Dort haben wir den Petersplatz und den Petersdom besichtigt. Außerdem sind wir auf dessen Kuppel hinaufgestiegen und haben die herrliche Aussicht genossen. Am Nachmittag besuchten wir die Calixtus-Katakomben und hielten anschließend einen Gottesdienst in einer kleinen Kapelle.

Am Dienstag besichtigten wir das berühmte Kolosseum, das Wahrzeichen der Stadt. Als nächstes auf dem Programm stand die Besichtigung des Forum Romanum, das Herz des antiken Rom.

Abends machten wir uns noch einmal zum Petersplatz auf, um dort mit allen 53.000 Ministranten aus ganz Europa Eucharistie zu feiern. Von diesen 53.000 waren allein 45.000 aus Deutschland.

Am Morgen des darauffolgenden Tages war dann die Papstaudienz, der wir schon lange entgegenfieberten. Dabei überraschte uns der Papst, als er plötzlich mit seinem Hubschrauber eine Runde um den Petersplatz drehte. Die Stimmung hatte ihren Höhepunkt erreicht, als der Papst würdevoll die Empore bestieg.

Die nahegelegenen Vatikanischen Museen waren unser nächstes Ziel. Bei einem dreieinhalbstündigen Rundgang sahen wir unter anderem die wundervolle Sixtinische Kapelle mit ihren vielen schönen Gemälden, in der traditionell der Papst gewählt wird.

Am nächsten Tag durften wir an einem wundervollen Gottesdienst mit dem Bischof Gebhard Fürst in der Kirche St. Paul teilnehmen. Danach besichtigten wir die Ostia Antica, die alte Hafenstadt.

Am letzten Tag, dem Freitag, machten wir uns nach einem Abschlussgottesdienst in der Sacre Cuore-Kirche auf die Heimfahrt.

Es war eine Woche voller Erfahrungen und Erlebnissen, die wir so schnell nicht wieder vergessen werden. Allein schon das gute Essen und das gute Eis waren die Reise wert gewesen.

 

Weitere Fotos bitte hier klicken!