KGR

Kirchengemeinderat

Der Kirchengemeinderat ist das für alle Fragen der Gemeinde zuständige Gremium. Der KGR berät und beschließt den Haushaltsplan der Kirchengemeinde, d.h. wofür die zur Verfügung stehenden Geldmittel ausgegeben werden. Der Spielraum ist allerdings gering, da die Steuern und sonstige Abgaben, Versicherungsprämien und die Bauunterhaltung etc., sowie die Gehälter der Angestellten bezahlt werden müssen.

Der KGR St. Peter besteht aus 12 Personen, die jeweils für fünf Jahre gewählt werden.  Wahlberechtigt sind alle Gemeindemitglieder über 16 Jahren. Stimmberechtigt im KGR sind die gewählten Mitglieder und der Pfarrer. Er ist der 1. Vorsitzende des KGR. Der Pfarrer und die/der 2. Vorsitzende, gewählt von den stimmberechtigten Mitgliedern des KGR, vertreten die Gemeinde nach außen und innen.

Als beratende Mitglieder gehören der Kirchenpfleger und die pastoralen MitarbeiterInnen dem KGR an. Der KGR kann dazu weitere Personen als beratende Mitglieder berufen.

Die Arbeit des KGR ist durch die Kirchengemeindeordnung (KGO) geregelt, die der Diözesanrat beschlossen und der Bischof in Kraft gesetzt hat.

Bei der Kirchengemeinderatswahl am 15. März 2015 wurden folgende  Mitglieder gewählt:

Elisabeth Eckert-Stumpf, Waltraud Gunkel, Hildegard Hager, Erika Issel, Viktor Kerschbaumer, Richard Kotzur, Maria Lovincic, Dr. Günther Mertz, Anja Ochmann, Markus Steffel,  Manfred Wörle, Birgitta Ziehm

Vorsitzende des Kirchengemeinderates sind  Pfarrer Martin Kneer (1. Vorsitzender)  und Manfred Wörle (2. Vorsitzender).


Die Weichen für wichtige Entscheidungen des Gemeindelebens in seinen Teilbereichen werden in den Ausschüssen des Kirchengemeinderates gestellt. Sie bestehen aus gewählten Mitgliedern des Kirchengemeinderates, des Pastoralteams und berufenen Mitgliedern.