Trauung

Kirchliche Trauung


Was tun wenn, Sie kirchlich heiraten wollen?

Wir freuen uns, wenn eine Frau und ein Mann ihre gemeinsame Liebe feiern und durch die kirchliche Trauung öffentlich besiegeln wollen. Die katholische Kirche sieht die Trauung als Sakrament, als heiliges Zeichen an, das durch das gegenseitige Versprechen der Eheleute in Gegenwart eines Priesters oder Diakons zustande kommt.
Der kirchlichen Trauung muss in Deutschland weiterhin die standesamtliche Trauung vorausgehen.



Zur Vorbereitung der kirchlichen Trauung bietet Ihnen die Geschäftsstelle des Katholischen Stadtdekanates  Kurse für die Ehevorbereitung an. Zusammen mit anderen Paaren werden Sie von erfahrenen Mitarbeiter/innen begleitet und ermuntert, alle wichtigen Fragen zu stellen, für die in der unmittelbaren Hochzeitsvorbereitung kein Raum bleibt.

Alle Angebote zum Thema Partnerschaft der Diözese Rottenburg-Stuttgart finden Sie unter:  www.paar-ehe.de

 


Der Termin der kirchlichen Trauung sollte frühzeitig (ca. ein halbes Jahr vorher) mit der Kirchengemeinde abgestimmt werden, d.h. im Pfarrbüro angemeldet werden. Etwa 2 Monate vor der Feier findet ein Gespräch mit dem Priester oder Diakon, der der Feier vorstehen wird, statt. Dabei können Sie gemeinsam mit dem Sie trauenden Geistlichen die inhaltliche Gestaltung der Trauung besprechen.

Im vorbereitenden Traugespräch wird auch ein "Ehevorbereitungsprotokoll" ausgefüllt, bei dem es um die Personalien, vor allem aber um die Frage des Ehewillens geht. Beide Partner dürfen noch nicht kirchlich verheiratet gewesen sein, es sei denn ein Partner der vorausgegangenen Ehe ist verstorben. (Sollten Sie schon einmal verheiratet gewesen sein, suchen Sie bitte zu allererst ein Gespräch mit dem zuständigen Pfarrer.) Die Ledigkeit wird beim katholischen Partner/in durch die Taufurkunde festgestellt, die das Taufpfarramt ausstellt und nicht älter als ein halbes Jahr sein darf. Bei einem nichtkatholischen Partner/in wird die Ledigkeit durch eine standesamtliche Bescheinigung oder durch eine eidesstattliche Erklärung vor dem Pfarrer bezeugt.

Sie wollen als katholischer Partner/in eine/n Partner/in heiraten, der/die nicht der katholischen Kirche angehört? Dies ist auch möglich, bei Partner/innen einer anderen Konfession, Religion oder keiner Religionszugehörigkeit. Suchen Sie dazu bitte frühzeitig das Gespräch mit Ihrem Ortspfarrer. Ebenso möglich ist eine konfessionsübergreifende Trauung unter Beteiligung der Geistlichen der beiden Konfessionen der Eheleute, kirchliche Trauungen an auswärtigen Orten oder Trauungen mit auswärtigen katholischen Geistlichen bei uns. Die kirchliche Trauung kann nur in einer Kirche stattfinden. Bei allen kirchlichen Trauungen ist für den katholischen Partner/in zunächst das Pfarramt, in dem Sie Ihren Hauptwohnsitz haben, Erstansprechpartner zur Klärung der Formalia.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an Ihr zuständiges Pfarramt.

Wir wünschen Ihnen, dass Ihre kirchliche Trauung in einer bewegenden Feier stattfindet und Ihre Ehe von Gottes Segen erfüllt und glücklich wird.